Club | 04.02.2015

FC trauert um Udo Lattek

Der 1. FC Köln trauert um Udo Lattek. Der frühere Sportdirektor und Interimstrainer des FC ist nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren gestorben.

Am späten Mittwochnachmittag hat den 1. FC Köln die Nachricht vom Tod seines ehemaligen Sportdirektors Udo Lattek erreicht und große Betroffenheit ausgelöst. FC-Präsident Werner Spinner sagt: "Im Namen des gesamten 1. FC Köln drücke ich Udo Latteks Angehörigen unser tiefes Mitgefühl aus. Mit Udo Lattek verliert der deutsche Fußball nicht nur einen der erfolgreichsten Trainer seiner Geschichte, sondern auch eine seiner prägendsten Persönlichkeiten. Er wird hier in Köln nicht vergessen werden."

Vizepräsident Toni Schumacher sagt: "Das ist ein trauriger Tag für den deutschen Fußball. Leider hatte ich Udo Lattek nie als Trainer oder Manager, aber wir haben uns ja häufiger getroffen, zum Beispiel bei Fernsehsendungen. Er war ein Kumpel, humorvoll und sehr liebenswert. Ich bin sehr traurig, dass er nicht mehr da ist."

Acht Mal Deutscher Meister

Ihren Anfang hatte Latteks einzigartige Karriere in Köln genommen: Als Student an der Deutschen Sporthochschule wurde Lattek Mitte der 50er Jahre im Fach Fußball von Hennes Weisweiler unterrichtet. Hennes Weisweiler war es auch, der Lattek zehn Jahre später den erten richtigen Trainerjob vermittelte, indem er ihn Bundestrainer Helmut Schön als Assistent empfahl. Ab Frühjahr 1965 gehörte Udo Lattek zum DFB-Trainerstab, war dort nicht nur Schöns Assistent, sondern auch für die U23-Junioren, die Amateur- und die Bundeswehrnationalmannschaft zuständig. Im März 1970 folgte beim FC Bayern München sein erstes Engagement in der Bundesliga. Es begann eine äußerst erfolgreiche Zeit – für Lattek und für die Bayern: Zwischen 1972 und 1974 gelang der „Meister-Hattrick“, 1974 holte der FCB als erster deutscher Verein den Europapokal der Landesmeister.

Zur Saison 1975/76 verlegte Lattek seinen Arbeitsplatz nach Mönchengladbach. Bei der Borussia war er Nachfolger seines Lehrmeisters Hennes Weisweiler. Mit den Gladbachern dominierte er die Bundesliga, gewann zwei deutsche Meisterschaften und zusätzlich den Uefa-Cup. Nach einer Station bei Borussia Dortmund wurde Lattek 1981 Trainer des FC Barcelona. Mit "Barca" gewann er den spanischen Pokal und den Europapokal der Pokalsieger. Im Sommer 1983 begann seine zweite Ära beim FC Bayern München, die mit drei Meisterschaften und zwei Pokalsiegen erneut sehr erfolgreich war.

Von der Trainerbank auf den Bürostuhl

Am 1. Juli 1987 tauschte Udo Lattek die Trainerbank gegen den Bürostuhl. Beim 1. FC Köln sollte er sich als so genannter Sporttechnischer Leiter um die Belange der Lizenzspielermannschaft kümmern. Anfang August 1987 sorgten Lattek und der FC-Vorstand mit der Rückholaktion von Pierre Littbarski für Aufsehen. Die Rückkehr von Littbarski gab auch sportlichen Auftrieb, so dass der FC in der Bundesliga bis zur Auswärtsniederlage bei Werder Bremen am 7. November 1987 ungeschlagen blieb und bis an die Tabellenspitze vordrang. „Udo, der Guru vom Rhein“, titelte der „Kicker“ und machte schnell den blauen Pullover, den der Sportdirektor stets bei den Spielen trug, als Glücksbringer aus. Später versteigerte Lattek das berühmte Textil zu Gunsten der Kinderkrebshilfe. Nach nur etwas mehr als einem halben Jahr bat er die FC-Verantwortlichen um die Auflösung seines Vertrages, da ihm ein Angebot als Chef-Kolumnist der neuen Zeitschrift „Sport-Bild“ vorlag. Im September 1990 zog es Lattek jedoch als Sporttechnischen Leiter zum 1. FC Köln zurück.

Erfolgreiches Kurzcomeback

Während der Saison 1991/1992 trennte sich der FC von Cheftrainer Erich Rutemöller und Udo Lattek sprang als Interimscoach ein. Er betreute die Mannschaft beim Heimspiel gegen die Bayern (1:1) und übergab die Trainingsleitung kurz darauf an Co-Trainer Hannes Linßen. Im Sommer 1992 trennten sich die Wege von Lattek und dem 1. FC Köln. Lattekt übernahm beim FC Schalke 04 seine vorerst letzte Trainerstation. Anschließend zog er sich aus dem operativen Fußballgeschäft zurück, blieb der Bundesliga aber als TV-Experte und Kolumnist erhalten. Im Jahr 2000 feierte er bei Borussia Dortmund an der Seite von Matthias Sammer ein Kurzcomeback als Trainer. Dem Duo gelang es, den abstiegsbedrohten Club in der 1. Bundesliga zu halten.

Nach schwerer Krankheit ist Udo Lattek am 1. Februar 2015 gestorben. Er wurde 80 Jahre alt.
Der 1. FC Köln wird Udo Lattek stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Schlagwörter:

Udo Lattek
  • empfehlen

Tabelle

Menu
Gesamttabelle
PL. Verein Pkt.
1 Hamburger SV 27
2 1. FC Köln 24
3 1. FC Union Berlin 23

FC-FANSHOP